Januar 4, 2022

Fernweh-Park in Oberkotzau

02.01.2022

Heute ging unsere Reise nach Oberkotzau, das liegt in der Nähe von Hof. Ich wollte schon seit längerem da hin. Der Fernweh-Park befindet sich im Summa-Park. Warum Summa? Am 11.05.1833 ist der Färbermeister Johann Georg Lorenz Summa geboren. Er gründete in Schwarzenbach an der Saale eine kleine Baumwollgarnfärberei. Nach dem Tode des Vaters 1889 übernahmen die Söhne Gottlob, Adolf, Christoph, Martin, Hans und die Tochter Elise das Geschäft unter dem Firmennamen Lorenz Summa Söhne. Im gleichen Jahr erwerben sie in Oberkotzau zw. der heutigen Fabrikstraße und der Schwesnitz die bereits 1877 errichtete Garnbleicherei Holzhausen um eine Hand- und Maschinendruckerei, sowie eine Appreturwerkstätte zu errichten. 1893 fand ein Neubau des Wäscherei- und Kontorgebäudes in Form eines zweigeschossigen Ziegelmassivbauwerkes statt. 1896 erhält die Firma die Goldene Staatsmedaille auf der Gewerbeausstellung in Nürnberg. Gleichzeitig wurde ein neues Kesselhaus sowie ein 40m hoher Schlot errichtet. 1897 entsteht ein Handdruckereigebäude mit Formstecherei. 1898 wird die Garndruckerei wieder aufgegeben und das Unternehmen spezialisiert sich auf das Weben, Färben, Bedrucken, Appretieren und den Handel von wollenen Stoffen und Tüchern. Es werden sowohl Waren für das Inland als auch Ausland (Indien, Persien, Levante, Ägypten, Süd- und Nordamerika) gefertigt. Die Anzahl der Mitarbeiter ist in 25 Jahren Betriebsgeschichte auf das 10-fache angewachsen (300).

  • 01.03.1889=30 Mitarbeiter
  • 01.03.1914=300 Mitarbeiter

Der Fernweh-Park "Signs of Fame" entstand am 09.11.1999. Die Idee war dahinter ein Zeichen zu setzen für grenzenlose Freiheit und Völkerverständigung. Jeder Mensch hat das Recht in Frieden zu leben. Unabhängig von Hautfarbe,Geschlecht, Religion oder politischer Weltanschauung. Sie zeigen damit einen Statement gegen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Rechtsextremismus.

Es gibt 2 Eingänge um den Fernweh-Park zu betreten. Bei dem wo wir hinausgegangen sind, befanden sich viele SIGNS OF FAME-Sterne u.a. von Sarah Connor, James Last, Pierre Brice, Heino, Karlheinz Bohm, Hans-Dietrich Genscher, Peter Maffay, Reiner Meutsch und Henry Maske.

Es waren Schilder von der ganzen Welt zu sehen, es hat sich wie Urlaub angefühlt.